21.12.2016

Abschlussveranstaltung im BMBF-Verbundforschungsprojekt „Null-Emissions-Gemeinden“

Am 31.05.2016 wurde das fünfjährige BMBF-Verbundforschungsprojekt „Null-Emissions-Gemeinden als strategische Zielsetzung für eine nachhaltige Landnutzung“ am Beispiel der rheinland-pfälzischen Modellkommunen Rockenhausen und Sprendlingen-Gensingen erfolgreich abgeschlossen. Zum Projektabschluss fanden im Mai 2016 in den jeweiligen Modellkommunen eine Abschlussveranstaltung statt.

Im Rahmen des Verbundprojektes wurden effiziente, regionale Stoffstrommanagementsysteme zur Optimierung von Energie-, Stoff- und Finanzflüssen für kommunale Gebietskörperschaften entwickelt, die eine weitestgehende Emissionsfreiheit und Ressourcenschonung durch ein nachhaltiges Landmanagement ermöglichen.

Hierbei wurden für beide Modellkommunen Werkzeuge, konkrete Handlungsstrategien und Maßnahmen sowie innovative Projektansätze erarbeitet auf dessen Grundlage die Verbandsgemeinden künftig ihre Null-Emissions-Strategie planen können. Im Vordergrund der Betrachtung stand unter anderem die Optimierung kommunaler Handlungsfelder in den Bereichen Energie, Wasser, Sekundärrohstoffe und Kulturlandschaftsmanagement.

Ziel der Abschlussveranstaltung war es, die im Verbundprojekt erarbeiteten Maßnahmen, Produkte und Projektideen vorzustellen und in einem öffentlichen Dialog mit den Projektbeteiligten zu diskutieren.

Die jeweiligen Ergebnisspräsentationen stehen nachfolgend zum Download zur Verfügung